Donnerstag, 28. August 2014

#barcampkoeln 2014: Mein persönlicher Rückblick

"Wo warst du da eigentlich am Wochenende?", wurde ich in den vergangenen Tagen oft gefragt, und wenn ich dann geantwortet hatte, hieß es: "Was ist DAS denn bitte???" Ich war nämlich auf einem Barcamp, dem Barcamp Köln um genau zu sein, einer sogenannten Un-Konferenz, bei der die Teilnehmer zu Beginn der Zusammenkunft das Programm und den Ablauf der Veranstaltung selber festlegen und gestalten. Die thematische Auseinandersetzung findet in Sessions statt. In diesem Fall ging das Barcamp über zwei Tage, allein am ersten Tag, Samstag (23. August), gab es fast 50 verschiedene Sessions, unter anderem zu den Themen Suizid, Improtheater oder auch Imkerei.

Das Wichtigste auf einen Blick: mein Übersichtsplan und mein Teebecher.

Dienstag, 19. August 2014

Mein eReader und ich - Der erste Tag

So, nun ist es passiert. Ich habe mir gestern meinen ersten eigenen eReader gekauft. Nachgedacht habe ich darüber schon eine Weile, spätestens seit meinem letzten Urlaub. Denn dort habe ich eine Frau kennengelernt, die mit Begeisterung am Pool eBooks konsumierte. Erst kamen wir über die gelesenen Bücher ins Gespräch, dann über unsere Lesegewohnheiten. Schließlich nahm ich ihren eReader auch mal genau in Augenschein - und war überrascht. Denn so leicht und handlich hatte ich ihn mir gar nicht vorgestellt. Kurz gesagt: Ich war zwar immer noch skeptisch, aber die Neugierde war geweckt.

Buch und eReader - Konkurrenten oder eine gute Ergänzung?

Montag, 4. August 2014

[Rezension] „Rechnung offen“ von Inger-Maria Mahlke

Ein verstörendes Beziehungsgeflecht und Gesellschaftsszenario entwirft Inger-Maria Mahlke in ihrem Roman „Rechnung offen“, der in einem Mehrparteienhaus in Berlin/Neukölln angesiedelt ist. Gescheiterte Existenzen unter einem Dach, die alle ihre eigene Rechnung mit dem Leben noch offen haben.