Samstag, 21. Juni 2014

CD-Tipp: ROSE HIP mit "Appetite"

Ausnahmsweise möchte ich auf dem Seitenfresserchen-Blog heute eine CD vorstellen. "Appetite" heißt das Debüt der münsterschen Formation ROSE HIP, die sich hier lässig, jazzig und äußerst appetitlich präsentiert.


Samstag, 7. Juni 2014

Was tun bei einer Schreibblockade? - 5 Tipps

In einer Facebook-Blogger-Gruppe kam vor Kurzem die Frage auf, was ein Schreiberling tun kann bei einer Schreibblockade. Ich habe hier mal einige spontane Gedanken aufgezeichnet, die mir im Zusammenhang mit der Fragestellung in den Sinn kamen. Welche Dinge helfen mir am besten, wenn es mal nicht so fluppen will, die wirklich kreativen Ideen ausbleiben und die passenden Worte fehlen?

Tipp 1: Einfach anfangen

Was mir meist schon am besten hilft: Ich fange einfach mit dem Schreiben an. Hauptsache es steht endlich etwas da, das das gnadenlose Weiß durchbricht. Der Text muss ja nicht auf Anhieb perfekt sein, das sind die meisten Texte ohnehin nicht sofort. Selten schreibe ich etwas "einfach so runter", ohne dass ich hinterher noch einmal drüber arbeite. Mein Tipp also an dich: Hau in die Tasten und lass es fließen. Von deinem Anspruch auf Perfektion solltest du dich an dieser Stelle zunächst verabschieden. Feilen und verbessern kannst du hinterher immer noch. Und noch etwas: Wenn dir ein guter Einstieg einfach nicht gelingen will, dann beginne doch irgendwo anders, in der Mitte zum Beispiel, bei einem Gedanken, den du zum Thema hast. Oder - in allergrößter Not - mit einem ganz anderen Sujet. In der Regel kommt der Fluss dann von ganz allein.

Montag, 2. Juni 2014

Ohne Vertrauen kein Mut - #Mutmachparade

Die Mutmachparade von Hannes auf seinem jazzblog.de lief mir heute eher zufällig über den Weg. Er ruft dazu auf, sich in einem Beitrag daran zu beteiligen und die Idee weiter zu tragen. Für mich Anlass genug, darüber zu sinnieren, was für mich Mut eigentlich bedeutet.

Ein Gedankenstrom:


Was bedeutet Mut für mich? In erster Linie gehört Mut dazu, etwas zu tun, das ich nicht gewohnt bin und vor dem ich mich vielleicht sogar fürchte. Es geht dabei ums Handeln, um unsere Erfahrungen und um unsere Ängste. Die letzten beiden Begriffe sind eng miteinander verknüpft, denn sie beeinflussen sich gegenseitig und damit bestimmen sie unser Verhalten mehr, als es uns oft bewusst ist.