Donnerstag, 17. April 2014

Blogger schenken Lesefreude 2014!


Liebe Besucherinnen und Besucher meines Seitenfresserchen-Blogs!

Weil ich schon wieder eine ganze Kiste an gelesener und aussortierter Bücher hier herum stehen habe, nehme ich in diesem Jahr zum Welttag des Buches am 23. April endlich mal bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude! teil.

Dienstag, 15. April 2014

[Rezension] "Schloss aus Glas" von Jeannette Walls

Wenn Elke Heidenreich ein Buch empfiehlt, kann ich mich in der Regel darauf verlassen, dass es mir auch gefällt. Die Dame und ich scheinen oft den gleichen Geschmack zu haben. So auch in diesem Fall. Kaum zu glauben, aber Jeannette Walls verlebte, so schreibt sie es in dieser Autobiografie, eine glückliche Kindheit. Dabei wirkt das Umfeld, in dem sie aufwuchs, alles andere als stabil: ständige Wohnortwechsel und Geldmangel prägten den Alltag der vielköpfigen Familie. Auf knapp 400 Seiten erzählt die Autorin ihre ungewöhnliche, manchmal schmerzhafte, aber in jedem Fall abwechslungsreiche Kindheitsgeschichte. Humorvoll und anrührend nimmt einen diese Erzählung gefangen.


Montag, 7. April 2014

[Rezension] "Blaue Augen bleiben blau" - Balian Buschbaum

Die Bahn ratterte genüsslich durch die Lande. Schon lange nicht mehr hatte ich mich für den Zug und gegen das Auto entschieden. Diesmal aber legte ich Wert darauf, meine Hände frei zu haben und den Blick gefahrlos durch die Landschaft streifen lassen zu können. Ich wollte, so hatte ich mir vorgenommen, die Zeit nutzen, um eine Ansprache zu tippen, die ich kommende Woche bei einer Veranstaltung zu halten habe.

Ungewöhnliche Lebensgeschichte

Doch aufgrund eines kleinen Schlafdefizits und dem Wunsch, mir selber Ruhe und Entspannung zu gönnen, entschied ich mich dagegen. Stattdessen fand ich endlich Zeit, zumindest den ersten von vier kleinen Söckchen zur Geburt zu verhelfen, der so bald wie möglich den passenden Adressaten - eines von zwei neugeborenen Mitgliedern in meinem Freundeskreis - erreichen soll. Und dann hatte ich noch dieses Buch dabei. Beim Durchzappen von Youtube-Videos war ich bei einem Interview mit Balian Buschbaum hängen geblieben, der eine mehr als ungewöhnliche Lebensgeschichte vorzuweisen hat, denn er ist ein Transmann. Weil ich ohnehin in der letzten Zeit ein ums andere mal wieder über dieses Thema gestolpert war, bestellte ich mir eines seiner Bücher: