Samstag, 5. Oktober 2013

Übersetzbarkeit

Schwierig ist nur, was du nicht kannst. Einfach erscheint, was einem selber selbstverständlich ist. Manchmal habe ich den Eindruck, kaum etwas ist gleichermaßen schwierig und notwendig wie eine gute Kommunikation. Aber was genau versteht man darunter? Alles zu sagen, was einem wichtig ist? Die richtigen Dinge auch mal weg zu lassen? Den passenden Ton zu treffen? Den perfekten Zeitpunkt? Den unmissverständlichen Wortlaut, so es ihn denn überhaupt gibt?

Schon im Studium habe ich mich intensiv mit dem Problem der Übersetzbarkeit beschäftigt. Wenn zwei Menschen unterschiedliche Sprachen sprechen, ist dieses offensichtlich. Vokabeln allein machen keine Sätze. Grammatikalisch korrekte Sätze schaffen noch kein Gespräch. Einleuchtend irgendwie.
Kompliziert wird es dann, wenn du zwar glaubst, die gleiche Sprache zu sprechen, dies aber nur auf den ersten Blick der Fall ist. Die Vorstellung von ein und demselben Begriff kann, je nach Kontext und persönlichem Erfahrungsschatz, weit auseinander gehen. Ebenso die Bewertung dessen, was wichtig ist und welchen Dingen man weniger Bedeutung verleiht.